Keine Windräder in den Birgeler (Ur) Wald/ Dalheimer Wald!

Diese Seite spiegelt unsere persönliche Meinung über Windkraft im Wald wieder und dieses Zitat von Reinhold Messner bringt es auf den Punkt:

 

"Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört was man eigentlich durch sie bewahren will!"

 

Wir sind für windradfreie Naturlandschaften!!!

 Weitere Informationen  unter 0 24 32- 891 40 73    oder  14:00-17:30Uhr unter 01578 - 46 439 39

Wenn Ihr uns helfen könnt, dann bitte Email an Birgeler-Urwald@gmx.de

Hier nochmal die Termine, da es durch diverse Artikel in den Zeitungen zu Missverständnissen kommt. Wir arbeiten mit Hochdruck an den Unterlagen.

 

Achtung! Und wieder gibt es Änderungen in der Einwendungsfrist  07.01.20

Offenlage:15.01.2020 bis einschließlich 17.02.2020

Einwendungen: 15.01.2020 bis einschließlich 17.03.2020

Erörterungstermin: Dienstag, den 25.05.2020 ab 09:30 Uhr Er findet im Bürgerhaus Effeld Kreuzstraße 1 41849 Wassenberg

Noch mehr Zeit für uns

Und natürlich auch noch Termine um Hilfe bei den Einwendungen zu bekommen. Termine folgen!

Unterlagen liegen aus:

Landrat des Kreises Heinsberg Valkenburger Straße 45, 52525 Heinsberg, Bürger-Service-Center/Information Montags bis Donnerstags von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitags von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Samstags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

 

In den Anträgen sieht man jetzt das Maß der Zerstörung. Wir bitten alle sich mit einzusetzen, damit dies nicht geschieht! Industrieanlagen gehören nicht in den Wald! Es wäre schön, wenn Leute die Ahnung von diesem Thema haben uns zu unterstützen. Denn je mehr wir Einwenden, desto besser. Wer nicht weiss, wie er Einwenden soll, darf sich gerne melden! In ein paar Tagen, werden wir Ihnen Tipps zu Verfügung stellen!

BImSchG

Wichtig ist, dass sie den Brief mit eigenen Worten schreiben! Handschriftlich unterschreiben und Ihre volle Adresse angeben. 

Einwendungen müssen schriftlich vorgebracht werden und Name, Adresse sowie die Unterschrift des Einwenders beinhalten. Die Einwendungen sind rechtzeitig erhoben, wenn sie innerhalb der Einwendungsfrist bei diesen Stellen eingegangen sind. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen (§10 Abs. 3 Satz 5 BImSchG).

 

Eine tolle Aktion einer Mitstreiterin

Entweder in unserer Facebook Gruppe posten oder per Email schicken.

 

 "Burgsteine" - zu finden entlang des Premium - Urwaldwanderweges … finden, posten, wieder auslegen, damit darüber geredet wird. Wenn ihr mögt, tragt sie weiter und helft mit!

November 19 Offenlage vom 20.11.19 - 19.12.19

 Unsere Pressemitteilung

Offenlegung der Windradpläne im Birgeler Urwald beim Kreis Heinsberg

Beim Kreis Heinsberg liegen ab dem 20. November die Pläne zum Bau von vier 240 Meter hohen Windrädern im Birgeler Urwald zur Einsichtnahme aus. Der Birgeler / Dalheimer / Wildenrather Urwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet im Kreis Heinsberg. Er wird von vielen Naturliebhabern, insbesondere auch aus den umliegenden Städten, zur Erholung genutzt. Auch für viele, auch seltene Tierarten ist der Wald ein Rückzugsort, der  häufig aufgesucht wird. Und hören wir nicht immer wieder, dass Wälder zum Klimaschutz beitragen und erhalten werden müssen?

Der Kreis Heinsberg hat mit einem Waldanteil von 11% einen der geringsten Waldbestände deutschlandweit. Es stehen genug alternative Flächen
außerhalb des Waldes zum Bau von Windrädern zur Verfügung. Des Weiteren existieren bereits mehr als 140 Windräder, die den Kreis Heinsberg theoretisch zu mehr als 100% mit der benötigten Strommenge versorgen können. Da aktuell keine größeren Speicher für überschüssigen Windstrom zur Verfügung stehen, ist ein weiterer Zubau im Wald nicht sinnvoll. Ein Windrad dieser Größenordnung benötigt die Fläche von 1,5 Fußballfeldern, die verdichtet werden und dauerhaft frei von Pflanzen bleiben müssen. Zusätzlich kommen noch die Zuwegungen, die wie Autobahnen den Wald zerteilen. Wer für den Erhalt des Waldes                                                                                                                                      etwas tun möchte, kann sich auf untenstehender Webseite über die                                                                                                                                           Möglichkeiten informieren.

 Jannuar 2019 Wir gehen ins Normenkontrollverfahren! Pressemitteilung hier lesen

Sieht so minderwertiger Wald aus?!

Die Freiflächen sind ein Muß! für Greifvögel!.

Dort jagen sie ihre Beute und bringen im Sommer den Jungtieren bei, wie man sich Futter erjagt. Die Bilder machen ebenfalls deutlich das die Konzentrationszone mitten im Wald liegt und nicht wie immer behauptet am Waldrand. Der Standort der Winräder wären die beiden Freiflächen und dann weiter nach rechts und somit noch weiter in den Wald!

 

Im Energieatlas NRW vom 23.5.2017 setzt sich die Fläche des Birgeler Waldes von 54,1 ha zusammen aus 11,1 ha Nadelwald, 25,5 ha Mischwald, 7,8 ha Laubwald , 5,1 ha Weihnachtsbaumkultur und Flächen für Äcker und Wege.

 

Die Besonderheit in der Wertigkeit des Birgeler Waldes liegt in der Einzigartigkeit des Zusammenwirkens landschaftlich prägender Elemente der Bewaldung.

Der Nadelwald nimmt nur etwa ein Fünftel der Waldfläche ein, er ist anders als gemeinhin Nadelwälder zu erscheinen pflegen, von alten und sehr alten, Bäumen besetzt, die nicht mehr dunkel und eintönig wirken, sondern aufgrund ihres hohen Wuchses und ihrer weit empor ragenden Beastung genügend Tageslicht hereinlassen und großzügig und großartig wirken. Dies gilt für den alten Kiefernbestand, ebenso für die mit Lärchen bestandenen Bereiche. Auch unter den Fichten befinden sich ältere, lichte Standorte.

 

Der weitaus überwiegende Teil des Birgeler Waldes besteht aus Misch- und Laubwald. In vielen Bereichen stehen starke Einzelbäume oder Baumgruppen, vor allem Eichen und Buchen, beides wertvolle Gehölzarten.

 

Das Urwaldgebiet zwischen Wildenrath, Rödgen, Wassenberg-Birgelen und Niederländischer Grenze bildet neben dem nördlich angrenzenden Dalheimer Busch und dem Niederländischen Nationalpark De Meinweg  eines der leisesten Waldgebiete innerhalb des Nationalparks Maas-Schwalm-Nette, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet im Umkreis von 50 km. Die Konzentrationszone liegt umgeben von 3 Fauna Flora Habitat Gebieten ( Natura 2000).

 

Wir sind der Meinung, dass dieser Wald ein Alleinstellungsmerkmal im Kreisgebiet ist. Wassenberg verfügt über einen Waldanteil an der gemeindlichen Fläche von 30 %, während der Waldanteil auf Kreisebene bei ca. 11 % liegt. Dem Birgeler Wald kommt damit eine besondere Bedeutung für die Landschaftsprägung zu, die schon Seltenheitswert hat und deshalb besonders schutzbedürftig und erhaltenswürdig im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes ist.

 

 

Hier mal ein wenig Geschichte:

 

Das gesamte Gebiet des Birgeler Waldes ist von außergewöhnlich hoher Wertigkeit als Kulturlandschaft geprägt, zurückgehend auf den historischen Ursprung als Allmende-Gebiet, das vom Mittelalter bis zum Jahre 1815 im gemeinschaftlichen Eigentum von 14 deutschen und niederländischen Gemeinden stand und auch heute noch dank der Erinnerung an diese Historie und aufgrund der ökologischen Struktur als Biotopverbund von den Gemeinden beiderseits der Grenze, vom Zweckverband Deutsch-Niederländischer Naturpark Maas-Schwalm-Nette, von der Gemeinde Roerdalen und vom Nationaal Park De Meinweg als naturhistorisches Alleinstellungsmerkmal nachhaltig und sehr kostenintensiv erhalten und zukunftsfähig gemacht wird. Ungeachtet heutiger Staatsgrenzen sind sich die Menschen beiderseits der Grenze in europäischem Verständnis der hochwertigen Kulturlandschaft bewußt und fühlen sich der Historie, die ein halbes jahrtausend umfaßt, verpflichtet.

 

Damit wirbt die Stadt Wassenberg auf Ihrer Seite!

Und auch mit ihrem Premium - Wanderweg "Birgeler Urwald"

Natura 2000

Bilder vom Wald, den wir gar nicht minderwertig finden: